Details

Begegnung auf Augenhöhe

KSV II : DSV                3:2   20:25 17:25 20:25 14:25 16:14

Am 11.11.2017 kam es zum Spitzenduell in der Bezirksliga Leipzig. Es gastierte die erste Mannschaft aus Dommitzsch bei der zweiten Mannschaft aus Krostitz. Während die Krostitzer aus den vollen schöpfen konnten, waren die Dommitzscher verletzungsbedingt nicht optimal aufgestellt.

Im ersten Spiel des Tages traten die Krostitzer gegen den TSV II aus Leipzig an und gewannen dies auch souverän mit 3:0. Im nächsten Spiel ging es dann schon von Anfang an heiß her. Beide Teams schenkten sich nichts und es wurde um jeden Punkt gekämpft. Wobei die Krostitzer etwas konzentrierter spielten und sich einen immer größeren Vorsprung erarbeiteten. Beim Spielstand von 13:18, aus Dommitzscher Sicht, sah sich Trainer Jäkel gezwungen eine Auszeit zu nehmen um sein Team noch einmal ordentlich wach zu rütteln und um ihnen klar zu machen, dass der 1. Satz noch nicht vorbei war. Gesagt getan. Durch starke Angaben durch S. Zirm und gute Blockaktionen bzw. Feldabwehr konnte man sich an den Gastgebern vorbei schleichen und den ersten Satz mit 25:20 für sich entscheiden.

Die Gänsebrunnenstädter nahmen den Schwung aus der Schlussphase des ersten Satzes mit und erarbeiteten sich einen kleinen Vorsprung, den sie bis Mitte des 2. Satzes auch halten konnten. Doch dann funktionierte die Green Maschine nicht mehr richtig und man verspielte sich den Vorsprung. Auch die beiden Auszeiten halfen ihnen nicht mehr zurück ins Spiel und der 2. Satz ging mit 25:17 an den Gastgeber.

Einen kompletten Fehlstart legten die Elbstädter dann im 3. Satz hin. Schnell lag man mit 0:5 hinten. Zwar konnten man sich auf ein paar Punkte wieder heran spielen. Doch die Hausherren waren in ihren Aktionen überlegen und ließen die Green Maschine nicht wieder erstarken. Auch ein Wechsel von M. Kralisch für F. Simon brachte nicht den gewünschten Schwung um den Satz in die gewünschte Richtung zu drehen. So endete der 3. Satz auch mit 25:20 für die Krostitzer.

Nun wussten die Dommitzscher, dass sie sich steigern mussten um noch was zählbares mit in die Heimat mitzunehmen. Die Gäste aus Dommitzsch agierten nun deutlich besser in Angriff und Annahme dadurch kam die Green Maschine ins Rollen. Durch druckvolle Angaben konnte man die Hausherren verunsichern. Zudem kamen noch Unstimmigkeiten mit dem 1. Schiedsrichter hinzu und so kamen die Krostitzer fast überhaupt nicht ins Spiel. Recht schnell setzte man sich deutlich ab und gewann auch verdient mit 25:14.

Jetzt hieß es, alle verbliebenen Kräfte noch einmal sammeln um auch den letzten entscheidenden Satz zu gewinnen.

Die Hausherren erwischten jedoch den besseren Start und setzten sich bis zum Seitenwechsel mit 8:4 ab. Beide Mannschaften warfen nun alles rein und Dommitzsch konnte sich immer weiter heranarbeiten. Dies gefiel den Gastgebern überhaupt nicht und sie beschwerten sich darüber lautstark beim 1. Schiedsrichter. Dieser zückte daraufhin die gelbe Karte. Diese kleine Unordnung nutzten die Gänsebrunnenstädter, man erspielte sich den Satz- und Spielball. Alle wollten den Sieg und nach einem längeren Ballwechsel schafften es die Krostitzer diesen Spielball abzuwehren, Spielstand 14:14. Krostitz hatte Aufschlag und konnte damit auch genug Druck ausüben um sich einen Matchball zu sichern. Die Gäste mussten jetzt reagieren um wieder ausgleichen doch der Block der Hausherren stand zu gut und sie machten den letzten Punkt. Damit ging das Spitzenduell mit einem knappen Sieg an Krostitz. Es war ein Spiel wo nur Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entschieden haben, mit dem besseren Ende für Krostitz.

Dommitzsch: Zirm, Kralisch, Schulze, F. Simon, S. Simon, Graupner, Füssel, Jäkel

J-S.Füssel

   

Sparkasse 2017  

sparkasse leipzig logo

   

Auszeichnung 2016  

umweltbewusster sportverein 2016

   

Dein Shopping hilft!  

clicks4charity logo

   
© ALLROUNDER