Unterstütze auch Du unseren Verein.

Dein Shopping hilft!

Mit jedem Einkauf erhält unser Verein eine kleine Provision.

Ohne zusätzliche Kosten für Dich!

Klicke einfach auf das Logo!

  clicks4charity logo gr
   
Details

Klassenerhalt nicht mehr in der eigenen Hand

DSV : KSV II       0:3 (22:25 ,17:25 ,22:25)
DSV : SV HoPri  3:1 (25:23, 20:25, 25:17, 25:18)


„Los Männer das sind nur zwei Punkte“; „Kommt in der Annahme schön tief stehen“;
„Der Block muss weiter rein“; diese und andere Hilfreiche Tipps gab es am vergangenen Samstag wieder in der Sporthalle Dommitzsch zu hören. Bevor die Schuhe im Schrank verschwinden und der Sand unsicher gemacht wird hieß es noch mal möglichst 6 Punkte zu haschen um über den Sommer sicher in der Bezirksliga zu verbleiben. Trainer Jäckel und Co-Trainer Enge konnten auf einen fast vollständigen Kader zugreifen. S. Zirm konnte aus beruflichen Gründen nicht auflaufen. Erfreulich war das Daniel Graupner wieder seine Turnschuhe nach langer Verletzungspause etwas ausführte. An diesem Tag hatten sich Krostitzer SV II und der SV Hohenprießnitz angemeldet.

Punkt 14Uhr wurde die erste Partie gegen den KSV II angepfiffen. Krostitz machte schnell klar wo der Hase lang läuft. Die DSV Herren liefen von Beginn an einem Rückstand nach. Angriff naja, Block naja,… es war alles aber keine Grüne Hölle. Bei Stand von 20:22 nahm Kapitän Schulze die erste Auszeit. Doch auch diese bliebe ohne Erfolg und die Gäste sicherten sich den ersten Satz mit 25:22.
Die war ein Start wie es sich die Dommitzscher nicht vorgestellt hatten. Ein Personalwechsel ließ die Ersatzbank nicht zu.
Der zweite Satz gestaltete sich ähnlich. Es fehlte an klaren Punkten. Im Angriff wurde der gegnerische Block oder das Aus anvisiert. Auch einfache Feldabwehr gestaltete sich als schwierig. Schnell führten die Gäste wieder. Es war einfach der Wurm drin. Nach 20 Minuten ging auch Satz 2 mit 25:17 an den KSV. Noch war nichts verloren auch aus dieser Situation wäre ein Sieg noch möglich. Dies hat der DSV in der Vergangenheit schon oft gezeigt. Jetzt hieß es nochmal Vollgas geben. Ein guter Start in Satz 3 mit tollen Aktionen jedoch hielt dies nicht lange. Zuspieler Jäckel hatte alle Hände voll zu tun die gewöhnungsbedürftige Annahme zu verwerten. An den negativ behafteten Gesichtern konnte man den weiteren Verlauf erahnen. Schnell setzten sich die Gäste ab bevor es beim Stand von 6:11 die erste Auszeit gab. Dommitzsch ratlos. Die Macht war nicht mit Ihnen. Nach doch noch ein paar tollen Aktionen auf der DSV Seite war das Ende schon in Sicht. Krostitz spielte Ihren sauberen Volleyball zum Satz sieg und somit zur 0:3 Niederlage des DSV. Somit war der Abstieg des Dommitzscher SV besiegelt. Große Enttäuschung in den Gesichtern für ein abgeliefertes Spiel die nicht die eigentlichen Möglichkeiten bzw. Leistungen wiederspiegeln.

In der zweiten Begegnung des Tages sollten nun nochmal alle Kräfte mobilisiert werden.
Hohenprießnitz war voller Tatendrang. Mit leichten personellen Veränderungen ging es in die nächste Begegnung. Trainer Jäckel nahm sich raus und stellte dafür T. Dahms auf das Feld um die Bälle zu verteilen. Kapitän Schulze startete mit einer kleinen Aufschlagserie die dem DSV eine akzeptable Führung brachten. Nach leichten Verständigungsproblemen lief es dann doch ganz rund. Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel mit schönen Aktionen auf beiden Seiten. Man merkte sofort, dass der Kopf bei den DSV Herren frei war. Kein Punkterechnen mehr ob Verbleib oder nicht.
Schöne Aktionen am Netz und auch starke Feldabwehr bescherten den Dommitzschern den ersten Satzgewinn. Satz zwei verlief wie der Erste bis zum Stand von 12:10 für Dommitzsch. Hohenprießnitz machte 8 Punkte in Serie was sehr bitter für den DSV war. Zwar konnten sich die Herren noch ran kämpfen verloren diesen Satz trotzdem mit 20:25.
Kopf hoch und ab in Satz Drei. Locker und motiviert begann Dommitzsch ihr Spiel. Durch ein sehr gute Aufschlagserie von D. Graupner , sehr guter Blockarbeit von Kralisch, Schulze und Dahms, Flächendeckende Feldabwehr von J. Füssel und platziert Aufgaben von T.Schmidt katapultierte sich der DSV zum 25:17 Satz Sieg. Nun hieß es bloß nicht das Zepter aus der Hand geben. Im vierten Satz ging es nun darum den Sack zu zumachen und 3 Punkte zu verbuchen. Leider stolperte der DSV in den ersten Minuten und gab die Führung schnell dem Gegner. Beim Stand von 14:16 wechselte Trainer Jäckel den Zuspieler aus um einen Mittelblocker an diese Position zu besetzten. F. Simon zeigte gute Blockarbeit und prügelte sogar einen über die Mitte rein. Dank des leider ausscheidenden T. Schmidt der eine 7 Punkte Angaben Serie hinlegte setzte sich der DVS mit schönen Vorsprung ab und gab auch bis zum Satzende die Führung nicht mehr her. Beim Stand von 25:18 siegte der Dommitzsch verdient mit 3:1.

Was für eine Saison liegt hinter dem Verein. 4 Verletzungen im Stamm davon 2 x Totalausfall muss erst mal ersetzt werden. Aus dem anfänglichen Titelkanidaten wurde am Ende ein Absteiger. Jetzt heißt es Schuhe in den Schrank und ab in den Sand. Danke an dieser Stelle an die Helfer aus der zweiten Mannschaft die in der verrückten Saison mit ausgeholfen haben. Danke auch an das Catering es war wie immer lecker.


Ps.: Ganz werden die Schuhe noch nicht weggeräumt zumindest für den DSV II der spielt am 27.05.2018 das Kreispokalfinale in Delitzsch. Man darf gespannt sein.

Dommitzsch mit: Ronald Jäkel, Markus Kralisch, Christian Schulze, Florian Simon, Tony Schmidt, Sebastian Simon, Daniel Graupner, Johann-Sebastian Füssel, Tobias Dahms

Tobias Dahms

   

Sparkasse 2017  

sparkasse leipzig logo

   

Auszeichnung 2016  

umweltbewusster sportverein 2016

   

Galerie  

   

Anmelden  

   

Besucher  

9834234
Heute:
Gestern:
Diese Woche:
Letzte Woche:
Diesen Monat:
Letzten Monat:
Gesamt:
2034
5540
33372
9778950
58304
137654
9834234

Your IP: 54.81.76.247
Server Time: 2018-07-16 12:41:12
   
© ALLROUNDER